Zitierung von Diana Jaffé in Werken anderer Autoren

Zahlreiche andere Autoren beziehen sich in ihren wissenschaftlichen Arbeiten und Buchveröffentlichungen auf Diana Jaffés Bücher. Einige Werke basieren maßgeblich auf ihrer Forschung. Die folgende Auswahl der Zitierung von Diana Jaffé gibt einen Eindruck über den Einfluss ihrer Arbeit auf viele Forschungs- und Wirtschaftsbereiche.

 

2016

Anne M. Schüller: Touch. Point. Sieg.: Kommunikation in Zeiten der digitalen Transformation, 2016

2015

Anonym: Erfolgsfaktoren im Männermarketing. Das geschlechtsspezifische Kommunikations- und Kaufverhalten von Männern, 2015

Ulrike Baig: Gender Marketing: Handlungsempfehlungen für ein erfolgreiches geschlechtsspezifisches Marketing, 2015

Nici Frei, Sandra Frei: Potential des Gender-Marketings in der Produktdifferenzierung, 2015

Werner T. Fuchs: Warum das Gehirn Geschichten liebt -: Mit Storytelling Menschen gewinnen und überzeugen – Freiburg 2015

Thomas Grasberger: Flins: Das Geld des Südens, 2015

2014

Ramona Evens: Islamkonforme Versicherungsprodukte: Vermarktung des takāful-Modells in Deutschland, 2014

Katharina Hedderich: “Die Bedeutung der kognitiven Dissonanz für geschlechtsspezifisches Kaufverhalten im Finanzdienstleistungssektor”, in: Jost W. Kramer (Hrsg.), Renate Somrau (Hrsg.): Dienstleistungsmarketing, Kommunikationspolitik und Tourismus, 2014

Markus Kutscha: Gender Marketing: Geschichte und Entwicklung des Männermarketings, 2014

Gerd Nufer / Florian Fischer: Gender Marketing im Retail Management, 2014

Andrea Scherrer, Ivan Aeschbacher,  Jeannine Ryter, Silvia Gonçalves: KosmeNtik – Beautyprodukte für Ihn, 2014

Sandra Staub: Facebook für Frauen, 2014

2013

Johann Beck, Norbert Beck: Artig oder Einzigartig: Mit Service-Innovation zum Regional Hidden Champion, 2013

Marion Halfmann: “Zielgruppe Frau – Marketing wird weiblich”, in: Marion Halfmann (Hrsg.): Zielgruppen im Konsumentenmarketing: Segmentierungsansätze – Trends – Umsetzung, 2013

Willy Schneider: Marketingforschung und Käuferverhalten: Effiziente Beschaffung und Analyse von Markt- und Kundeninformationen, 2013

2012

Detlef Bonner: Telemarketing in der Praxis: Richtig handeln bei kulturellen und demografischen Diversitäten, 2012

Ludger Fischer: Mann kocht!: Irrtümer, Vorurteile und Halbwahrheiten über Kerle am Herd – Frankfurt/Main, 2012

Dimitrios Lianos: Möglichkeiten zur Nutzung des Marketingmix für Nonprofit-Organisationen zur effizienteren Spendengenerierung – Hamburg, 2012

Harald Reil: Gender Marketing: Geschlechtsspezifisches Marketing will die Werbebranche aufmischen – GENIOS WirtschaftsWissen Nr. 04 vom 13.04.2012

Anne M. Schüller: Touchpoints: auf Tuchfühlung mit dem Kunden von heute ; Managementstrategien für unsere neue Businesswelt, 2012

2011

Kerstin Barfknecht: Frauen sparen – Männer kaufen! Untersuchung des geschlechtsspezifischen Kaufverhaltens, 2011

Jennifer Ellermann: Doing Gender in der deutschen Anzeigenwerbung für Parfüm und Kosmetik, 2011

2010

Wolfgang Haas: Genderspezifische Ansprache von Frauen in der finanziellen Vorsorgeberatung, 2010

Katharina Handke: Informationsbeschaffung im Kaufentscheidungsprozess bei privaten Altersvorsorgeprodukten: Eine empirische Untersuchung zum Involvement von Frauen, 2010

Eva Mairhuber: Geschlechterspezifische Warenpräsentation im Männerkosmetikbereich anhand des Beispiels Nivea for Men, 2010

Thomas Reich: Der Kunde macht den Umsatz! IMMER!!!, 2010

Carsten Rennhak, Carina Knörzer: Gender Marketing – Neue Ansätze im Konsumgütermarketing, 2010

Stephanie Seufert: Gender-Marketing: Kommunikationskonzept für die Einführung einer Produktlinie für Singles, 2010

2009

Isabella Beyer: Gender Marketing – Zielgruppe Frauen, 2009

Rainer Diaz-Bone, ‎Gertraude Krell:  Diskurs und Ökonomie: Diskursanalytische Perspektiven auf Märkte und Organisationen, 2009

Markus Eisenhut: Gender Marketing bei Banken, 2009

Michaela Herzog: “Vom Haushaltsgeld zur finanziellen Unabhängigkeit”, in: Helmut Muthers (Hrsg.): Wettlauf um die Frauen: Der Bankkunde der Zukunft ist weiblich, 2009

Michael Meuser: “Humankapital Gender”, in: Sünne Andresen (Hrsg.), Mechthild Koreuber (Hrsg.), Dorothea Lüdke (Hrsg.): Gender und Diversity: Albtraum oder Traumpaar?, 2009

Andreas Meyer: “Markenmanagement in der Buchindustrie”, in: Michel Clement (Hrsg.), Eva Blömeke (Hrsg.), Frank Sambeth (Hrsg.): Ökonomie der Buchindustrie: Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen, 2009

Anja R. Peter: “swiss eva: von der Theorie zur Praxis – der etwas andere Ansatz im Banking”, in: Helmut Muthers (Hrsg.): Wettlauf um die Frauen – Der Bankkunde der Zukunft ist weiblich, 2009

Anne M. Schüller: Erfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufen: Wie Sie Menschen und Märkte gewinnen, 2009

Stephanie Seufert: Gender-Marketing: Produkte für Ein-Zwei-Personenhaushalte, 2009

Carlo Velten: Marktforschung als Erfolgsfaktor von VC-Gesellschaften: ein transatlantischer Vergleich, 2009

2008

Sylvia Heskamp: Gender Marketing: Einsatz effektiver Kommunikationspolitik unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischen Konsumverhaltens, 2008

Christina Holtz-Bacha: Stereotype?: Frauen und Männer in der Werbung, 2008

Alina Kessel: “Female Marketing”, in: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.): Stereotype?: Frauen und Männer in der Werbung, 2008

Ute Rademacher, Greet Sterenberg: Bag Stories – Was Handtaschen  über Frauen verraten, 2008

Zukunftsinstitut: Die Männerstudie: Strategien für ein erfolgreiches Marketing, 2008

2007

Nina Bessing, Helga Lukoschat: “Erfahrungen aus dem Projekt “Discover Gender””, in: Carmen Leicht-Scholten (Hrsg.): “Gender and Science”: Perspektiven in den Natur- und Ingenieurwissenschaften, 2007

Ulrike Borkowski: Gender Marketing. Geschlechtsspezifische Unterschiede und Implikationen für die zielgruppenadäquate Marktbearbeitung, 2007

Ulrike Borkowski: Der Unterschied zwischen Mann und Frau: Demographische Entwicklung und geschlechtsspezifische Besonderheiten – 2007

Eva Kreienkamp: Gender Marketing, 2007

Markus Kutscha: Marketing für Männer. Geschichte, Entwicklung, internationaler Vergleich, 2007

2006

Robert Bölke: Bedeutung und Nutzbarkeit von Ratings für in Deutschland zugelassene Publikumsfonds im Beratungsprozess der Fondsvermittlung bei einem privaten Finanzdienstleister, 2006

Dr. Hans Ulrich Gresch: Psychologische Textgestaltung (PSYTEG) und Emotionale Optimierung (EMOP)

Marita Haibach: Handbuch Fundraising: Spenden, Sponsoring, Stiftungen in der Praxis – Frankfurt/Main, 2006

Joachim Hurth: Angewandte Handelspsychologie, 2006

Anne Schüller, Gerhard Fuchs: Total Loyalty Marketing: Mit begeisterten Kunden und loyalen Mitarbeitern zum Unternehmenserfolg, 2006

SevenOne Media: TrendReport Frauen, 2006