Publikationen

Hier finden Sie eine Aufstellung der öffentlichen Publikationen von Diana Jaffé in Form von Kolumnenbeiträgen, Studienkommentaren, Fachartikeln, Broschüren- und Buchbeiträgen.

 

Kolumne

Saal Zwei

Datum Beitrag Intro
18.05.2016 “Er meint es doch gar nicht so…” Frauen und Männer kommunizieren unterschiedlich. Die wohl größten Missverständnisse treten bei aggressivem Verhalten auf: Frauen und Männer kämpfen nämlich aus unterschiedlichen Gründen und zu verschiedenen Zeitpunkten. Männer kennen die Männerregeln, Frauen die Frauenregeln, aber die des jeweils anderen Geschlechts bleiben rätselhaft. So wird die Kollegin schnell zur Zicke und der Kollege zum Schwein, hat Gender-Marketing-Expertin Diana Jaffé beobachtet: „Ein paar dieser Vorfälle – und man hat nach kurzer Zeit einen Zoo in der Abteilung“, sagt sie schmunzelnd. Wie man das vermeiden und die Handlungen von Männern besser deuten kann, beschreibt sie in ihrer lesenswerten SAAL ZWEI-Kolumne.
17.02.2016 “Chefsessel männlich, Urlaubsreisen und Schmuck weiblich?” Haben Dinge ein Geschlecht? Sind Smartphones eher männlich, Literatur aber weiblich? Egal wer sie trägt oder kauft? Tatsächlich wird den meisten Dingen von ihren Herstellern ein Geschlecht verordnet, hat Diana Jaffé vom Beratungsunternehmen Bluestone festgestellt. Deshalb wird Herrenunterwäsche eher von Frauen gekauft, Autos oder Altersvorsorge hingegen von Männern. Das hat fatale Auswirkungen: Unternehmen verzichten unbewusst auf Umsatz – und Frauen wie Männer interessieren sich nicht für Produkte, die sie dringend bräuchten.
16.12.2015 “Geschäftsfrauen brauchen Statussymbole, die Männer lesen können” Einflussreiche Manager fahren dicke Autos. Erfolgreiche Managerinnen tragen hingegen teure Handtaschen – tendieren aber eher zu praktischen oder umweltfreundlichen Fahrzeugen. Dass das ein Hemmschuh für die eigene Karriere ist, erläutert Diana Jaffé, Vorstand der Bluestone AG, in ihrer SAAL ZWEI-Kolumne. Zugleich antwortet sie auf Ulrike Aichhorn, die vorige Woche in ihrem Beitrag den Autohersteller Mercedes kritisierte, weil dieser sich auf die Zielgruppe der Business-Frauen stürzt. Aichhorn wetterte: “Wir wollen keine Frauenwagen, wir wollen schlicht und einfach Autos”. Jaffé berichtet hingegen aus ihrer 15-jährigen Erfahrung als Beraterin für Gender Marketing: “Frauen sagen zwar, dass sie kein Frauenprodukt wollen, doch behandelt man sie wie männliche Kunden, dann sind sie empört”…

 

 

Fachartikel

Publikation Ausgabe / Datum Beitrag Inhalt
eCommerce Magazin 08.12.2015 Verpackungen für echte Männer Verpackungen sind auch im Online-Handel wichtig. Diana Jaffé schreibt hier über einige der wichtigsten Aspekte bei der Verpackung von Waren für männliche Besteller.
eCommerce Magazin 08 / Oktober 2014 Gender Marketing & der kleine Unterschied im Onlinehandel In diesem Beitrag erläutert Diana Jaffé, was Online-Shops unbedingt über die unterschiedlichen Kauf- und Entscheidungsarten von Frauen und Männern wissen müssen.
H&V JOURNAL Nr. 7-8 / 2013 Testosteron im Vertrieb Dieser dritte Beitrag der dreiteiligen Serie für die Verbandszeitschrift der Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb” e. V. (CDH) befasst sich mit den Eigenschaften des Wunderstoffs Testosteron sowie seinen Einflüssen auf das Privatleben und Vertiebsberufe.
H&V JOURNAL Nr. 5 / 08.05.2013 Wie bei Frauen und Männern Vertrauen entsteht Teil zwei befasst sich mit den zielführenden, weil unterschiedlichen Verkaufsstilen weiblicher und männlicher Verkäufer, denn Kundinnen und Kunden stellen unterschiedliche Erwartungen an weibliche und männliche Verkaufsberater.
H&V JOURNAL Nr. 4 / 10.04.2013 Weiblich und männlich verkaufen Dieser erste Artikel einer dreiteiligen Serie für die Verbandszeitschrift der CDH enthält eine allgemeine Einführung in Gender Sales.
W&V touchpoint November 2013 “Sponsoring für die Zielgruppe Frau” Diana Jaffé erläutert die Unterschiede, die Sponsoren im Hinblick auf weibliche und männliche Zielgruppen beachten müssen. Sie zeigt auf, warum typische IT-Dienstleister wie SAP, Cisco etc., aber auch andere spezielle Technikhersteller, industrielle Fertiger sowie Bierbrauer mit der Fokussierung auf Männer als Zielgruppe bestens beraten sind. Allerdings sind weibliche Zielgruppen für Sponsoren wie Banken, Versicherungen und andere Finanzdienstleister, Autohersteller, Reiseveranstalter, Hersteller medizinischer Güter, Telekommunikationsprovider und für noch viele andere Bereiche hochinteressant.
Bodymedia 04/2013 Was Frauen wollen Tipps für die Fitness-Branche für weibliche Zielgruppen
 W&V Online 22.05.2012 “Rosa Quadratmeter – über die Gender-Strategie von Media Markt” In diesem Beitrag erläutert Diana Jaffé, weshalb das Konzept für die weibliche Zielgruppe von Media Markt in Österreich nicht aufgehen kann.
Versicherungswirtschaft Nr. 17 / 01.09.2012 “Sind Versicherungen weiblich oder männlich?” In diesem Artikel geht es um das Geschlecht, das Frauen und Männer unbewusst Versicherungen und Finanzprodukten zuweisen – und welchen Einfluss diese Zuweisung auf ihr eigenes Verhalten hat. Diana Jaffé zeigt, was Finanzdienstleister wissen müssen, um die Ansprache von Kundinnen und Kunden in der Marketingkommunikation sowie in Beratungsgesprächen im Zusammenhang mit dem Geschlecht ihrer Produkte bzw. Dienstleistungen und ihrer Kunden gezielt zu steuern.
BuchMarkt 01.12.2012 “Adam und Eva beim Weihnachtseinkauf” Diana Jaffés Artikel gibt der Buchbranche Tipps für das Weihnachtsgeschäft in Bezug auf die Besonderheiten weiblicher und männlicher Kunden.
W&V Online 25.01.2011 “Marketing für Frauen” In diesem Beitrag erläutert Diana Jaffé, wieso Geschlechterunterschiede in Zeiten der Gleichstellung aktueller sind denn je, gerade auch für die Wirtschaft.
W&V 04.03.2010 Case Study – Bosch: Die will doch nur bohren Gemeinsam mit Dr. Michael Schmidtke (Bosch) verfasste Case Study über die Hintergründe des internationalen Erfolgs der Bosch Power Tools.
ApothekenManager 01/2010 / März 2010 Gender Marketing für Apotheken” (S. 20-21) In dem Artikel beleuchtet Diana Jaffé eine Auswahl von Aspekten, die für Apotheken im Umgang sowie in Verkaufssituationen mit Kundinnen wichtig sind. Kundinnenwünsche erkennen und ihnen gekonnt begegnen erhöht die Umsätze sowie die Kundinnenbindung.
print.log 11/2010 / November 2010 “Gender Marketing Communication” Diana Jaffé erläutert, wie unterschiedlich Frauen und Männer kommunizieren und wie die werbliche Ansprache gestaltet werden muss, damit die Botschaft tatsächlich ankommt. Gender Marketing Communication beugt Streuverlusten und Reaktanzen vor.
USP 02/2009 / Mai 2009 “Gender Marketing – Sie braucht ihrs, er will seins” (S. 12-14) Diana Jaffé erläutert in ihrem Beitrag für das Magazin des Berliner Marketing-Clubs , wieso es im Marketing sinnvoll ist, über das Geschlecht der Kundschaft nachzudenken.
marketing journal Nr. 10/2007 Expertenkommentar Kommentar zum Beitrag “Opinion-Leader – Wird Gender-Marketing zum neuen Trend?”
Süddeutsche.de  31.08.2007 IFA-Trend – Unbeschreiblich weiblich Diana Jaffé bewertet technische Produktneuheiten auf der IFA aus Sicht von Verbraucherinnen.
W&V Compact 07/2007 Meinung – Realitäten erkennen Expertenkommentar
marketing journal 10/2006 “Geschlecht ist kein Werturteil, sondern ein Wirtschaftsfaktor” Erstmalige Veröffentlichung der Abgrenzung von Gender Marketing gegen Diversity- und LGBT-Marketing (Lesbian, Gay, Bi, Transsexual).
bulletin (A) 05/2006 “Frauen ticken anders” Gastkommentar von Diana jaffé zum Tourismus in Österreich und der Bedeutung von Frauen als Entscheiderinnen für Urlaubsdestinationen.
tempra365 November / Dezember 2006 “Nachgefragt: Wie weiblich müssen Produkte sein?” Diana Jaffé legt den Finger auf die falschen Annahmen von Herstellern, wie “Frauenprodukte” zu sein haben.

 

 

Fachpublikationen

Publikation Ausgabe / Datum Beitrag Inhalt
Zukunftsmarkt 50plus: Chancen und Herausforderungen für das Verarbeitende Gewerbe und die Bauwirtschaft Juli 2011 Meistens entscheiden Frauen über den Kauf Die Broschüre des RKW Kompetenzzentrums (eine gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungseinrichtung des RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrums der Deutschen Wirtschaft e.V.) enthält Fachartikel mit Empfehlungen für die Bauwirtschaft sowie Hersteller rund ums Wohnen für eine alternde Gesellschaft. Diana Jaffé hat einen Beitrag mit dem Titel  geschrieben.
Siegfried Vögele Institut: Finanzen und Frauen – eine Frage der Ansprache November 2008 Fachartikel und Anleitung
Entwicklung des Beispiel-Mailings “Freude am Sparen” für Finanzinstitute, das sich an Frauen richtet und Expertenkommentar zur weiblichen Zielgruppe.

 

 

Fremdstudien

Studie Veröffentlichung Beitrag Inhalt
Ski amadé: „Was Frauen im Skiurlaub wollen“ Oktober 2008 Auswertung der Studiendaten Diana Jaffé hat die Auswertung zu einer Studie für das Skigebiet Ski amadé in Österreich über das Urlaubs- und Buchungsverhalten der Urlauber in ihrem Skigebiet beigesteuert. Für die Konzeption zeichnete sich Ski amadé verantwortlich, die Datenerhebung erfolgte durch das Institut market aus Linz.

 

 

Buchbeiträge

Buchtitel Autor / Herausgeber Erscheinungsdatum Beitrag von Diana Jaffé
Männer im Betrieb(s)Zustand Peter Kölln 01.12.2014 (Universum Verlag) Beitrag zum Kapitel „Die Männergesundheitskommunikation“: Wie Männer kommunikativ mit Gesundheitsthemen erreicht werden können.
Aftersales in der Automobilwirtschaft Falk Hecker (Hrsg.), Joachim Hurth (Hrsg.), Hans-Gerhard Seeba (Hrsg.) 15.07.2010 (Springer Automotive) Kapitel: “Die Kundin – das unbekannte Wesen”
Frauengesellschaft(en) Eva Hehemann 20.01.2010 (AvivA) Interview: “Der Kunde ist weiblich”
Trends and Issues in Global Tourism 2007 Roland Conrady, Martin Buck 05.03.2007 (Springer) Kapitel: “Eve-olution: Women’s Rising Power in Travel Decisions”
Sex sells Hans-Uwe L. Köhler (Hrsg.) 06.06.2006 (Gabal) Kapitel: “Orangensaft für Promi-Fotos”
Jahrbuch der Werbung 2005 Willi Schalk (Hrsg.), Helmut Thoma (Hrsg.), Peter Strahlendorf (Hrsg.) 01.06.2005 (Econ) “Der Kunde ist weiblich – Zielgruppe sucht Werbebotschaft”

Publikationen von Diana Jaffé