Historie

Bluestone wird von Diana Jaffé geleitet, der Begründerin des Begriffs und der Fachrichtung Gender Marketing.

Bluestone wurde im Mai 2001 in Form einer Aktiengesellschaft als ganzheitliche Beratung für strategisches Marketing gegründet. Die Auswirkungen des Geschlechts auf das Marketing beschäftigten uns bereits von Anfang an. Schon im Gründungsjahr entwickelten wir das erste Gender-Marketing-Konzept. Viele unsere frühen Projekte enthalten zentrale geschlechtsspezifische Überlegungen, auch wenn wir dies in den ersten Jahren nicht betonten. Dafür war es einfach noch zu früh. Damals waren wir noch damit beschäftigt zu erklären, dass ein ganzheitlicher Ansatz im Marketing notwendig ist, und dass “ganzheitlich” überhaupt nichts mit Esoterik zu tun hat.

Was hat sich seither verändert?

Der ganzheitliche Ansatz blieb bestehen, ebenso wie die Beratung mit strategischem Schwerpunkt. Allerdings erfolgte 2003 die endgültige Umstellung des Unternehmensfokus’ auf das Gender Marketing. Die Erfahrungen mit Männer- und Frauenmarketing aus den Vorjahren zeigten uns, dass hier ein großer Wissensbedarf in den Unternehmen bestand. Wir erweiterten unsere Beratungsleistung um weitere Komponenten und wurden so zu den ersten Spezialisten für Gender Marketing in Europa.

2005 erschien Diana Jaffés Buch Der Kunde ist weiblich bei Econ, um mehr Menschen auf das Thema aufmerksam zu machen. Es folgten verschiedene Fachartikel in Zeitschriften und Büchern. Ende 2010 veröffentlichte Diana Jaffé ihr zweites Buch, diesmal ein veritables Fachbuch mit dem Schwerpunkt auf Gender Marketing Communication: Werbung für Adam und Eva (Wiley-VCH). 2012 folgte das Buch zu Gender Sales, das Diana Jaffé gemeinsam mit Vivien Manazon verfasste, Verkaufen an Adam und Eva (Wiley-VCH). 2014 schließlich erschien Was Frauen und Männer kaufen (Haufe), das erläutert, wieso Gender Marketing weitaus mehr umfasst als nur das Geschlecht der Kunden, belegt von spannenden Case Studys von Busch, Red Bull, Bayer und anderen.